. .

67. Westfälischer Schützentag 2016

67. Westf. Schützentag Gütersloh
07.-08. Oktober 2015

Freitag, 07.10.2015
"Gütersloher Abend"
Proklalmation Landeskaiser
Tanzschule Stüwe-Weissenberg
20:00 Uhr

Samstag, 08.10.2015
 Festakt / Delegiertenversammlung
Stadthalle Gütersloh
10:00 Uhr

Partnerprogramm
Tanzschule Stüwe-Weissenberg
10:00 Uhr

Bannerübergabe SK Gütersloh
15:00 Uhr

Proklamation und Festmarsch
15:30 Uhr

F e s t b a l l "Grüner Abend"
Stadthalle Gütersloh
20:00 Uhr

 

 

Bezirkskönigsschießen 2016

Foto: Korinna Klute von links Bezirkskaiser Rüdiger Eichhorn, Bezirksschülerkönigin Celina Ludwig Bezirksjugendkönig Nina Grünewald und Bezirkskönig Maximilan Eichhorn

Bezirksmajestäten in Enger proklamiert!

Im Rahmen des Bezirkskönigsschießen in Enger (SK Herford) wurden die neuen Bezirkskönige ausgeschossen.

Insgesamt 106 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen auf der Schießsportstätte der SG Enger an diesem Wettbewerb teil.

Beim Bezirkskönigsschießen war Maximilian Eichhorn vom SV Auf´s Blatt Hahlem (SK Minden) mit 208,2 Ringen gegen 49 Mitbewerber der glückliche Sieger.

Bezirksjugendkönigin wurde Nina Grünewald (SK Minden), die sich mit 208,4 Ringen gegen 25 Konkurrenten durchsetzte.

Bezirksschülerkönigin wurde Celina Ludwig (SK Minden)  mit 204,9 Ringen von insgesamt 15 Teilnehmern.

Die Proklamation im Jugendbereich nahm der Bezirksvorsitzende Ulrich Brünger am Samstag an der Sportstätte der SG Enger vor.

Die Inthronisierung des neuen Bezirkskönigs wurde im Rahmen der Feierstunde auf der Delegiertenversammlung der Bezirkes 3 in der Aula des Widukind Gymnasiums durch Ulrich Brünger und Burkhard Kemena vorgenommen.

Bezirksdelegiertentag 2016

Die Delegiertenversammlung des Bezirks 6 Ostwestfalen und Lippe hat in Enger einen neuen Vorstand gewählt.

Für seine Verdienste wurde nach 12 Jahren im Amt dem scheidenden Bezirksvorsitzende Ulrich Brünger gedankt und die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Zum Nachfolger wurde Burkhard Kemena (SK Minden) gewählt. Seine Stellvertreter sind Reinhard Große-Wächter und Edith Taake beide vom (SK Gütersloh). Zum Bezirksgeschäftsführer wurde von den Delegierten Thorben Stevener gewählt. Zum neuen Sportleiter wählten die Delegierten Michael Quittschau (SK Bielefeld) und zu seinen Stellvertretern wurden Ralf Eikenhorst (SK Lübbecke und Sigrid Busche (SK Gütersloh) gewählt.

Als weitere Tagesordnungspunkte standen die Berichte aus den verschiedenen Abteilungen auf dem Programm. Im vergangenen Jahr hat der Bezirk 3 eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen zu verzeichnen gehabt. Insgesamt sind 870 neue Mitglieder im Bezirk hinzugekommen, berichtete Ulriche Brünger in seinem Jahresbericht. Diese verteilten sich auf die 242 Vereine des Bezirks, die insgesamt etwa 30 000 Mitglieder umfassten. Eine erfreuliche Entwicklung, bedenke man, das die allgemeine Tendenz weg von der verbindlichen Mitgliedschaft in einem Verein gehe, sagte Ulrich Brünger.

Wichtiger Programmpunkt der Delegiertenversammlung waren die Ehrungen verdienter Mitglieder durch den Präsidenten des Westf. Schützenbundes, Klaus Stallmann.

Mit dem Ehrenzeichen des Westf. Schützenbundes in Silber wurde Heinrich Berenbrinker (BSV Verl-Bornholte-Sende) und mit dem Ehrenzeichen des Westf. Schützenbundes in  Gold wurde Edith Taake (SK Gütersloh) und Gerhard Lorenz (SK Minden) ausgezeichnet.

Die Präsidentenplakette in Silber erhielten Gerhard Marquard (SV Oldinghausen) und Reinhard Kruse (Sichere Hand am Waldesrand Südfelde). Die Präsidentenplakette in Gold erhielt Wolfgang Nentwig (SV Dreyen).

Die „Kölner Medaille“ erhielten:
Heinz Beckord (SV Brackwede), Reinhold Güse (SG Dalbke), Fritz Bringezu (SV Kattenstroth), Karl-Heinz Gerste (SV Kattenstroth), Gudrun Kramer (SV Pavenstädt), Renate Venherm (SV Pavenstädt), Konrad Runge (BSV Verl-Bornholte-Sende), Gerhard Schierbaum (SV Dreyen), Hans-Werner Bosholt (SV Dreyen), Werner Brakensiek (SG Enger), Hans-Herbert Tiemann (SG Enger), Klaus Stratmann (SG Enger), Gerda Ostermöller (SG Ennigloh), Klaus-Werner Steinkühler (SV Herford-Radewig), Eckhard Lefhalm (SG Hiddenhausen), Wilfried Lübbert (SV Oldinghausen), Bernd Bergmeyer (SG Eilshausen), Meinhardt Oesterhaus (Detmolder Schützengesellschaft), Werner Fink (SV Zur Scheibe Nordhemmern-Detzkamp), Werner Krause (SV Frohsinn Lahde), Jürgen Damerau (SV Sicheres Ziel Haddenhausen), Margrit Wiech (SG Minden-Nordstadt), Wolfgang Koppe (»Sichere Hand am Waldesrand« Südfelde), Friedrich Engelking (SV Eiche« Döhren), Günter Hatmann (SV Waidmannsglück Wülpke), Herbert Blöbaum (Bürgerschützenverein Werste), Alfred Kulinna (SV Oppenwehe Sportschützen), Friedhelm Eilmes (SV Oppenwehe Sportschützen), Roland Ramsberg (SV Fabbenstedt), Günter Nordhoff (SV Haldem), Dieter Hohlt (SV Westrup) und Erika Schiplock (SV Frotheim).

Die Helmut-Wellhöner-Medaille wurde Frauke Opitz (SK Herford) und Rüdiger Eichhorn (SK Minden) verliehen.

Zum Sportschützen des Jahres wurde Volker Busse (SK Gütersloh) gewählt.

Die Bezirksjugendleitung zeichneten Michael Quittschau (SK Gütersloh) und Michael Stäube (SK Herford) für ihre Verdienste um die Jugendarbeit aus.

Landeskönigschießen 2015

Landeskönigin Anneli Kleine
Landesjugendkönigin Joelina Röder

Landeskönigsschießen in Erndtebrück:
Zwei Damen regieren die westfälischen Schützen!

Im Rahmen des 66. Westfälischen Schützentages wurden am Samstag die neuen Landesmajestäten auf den Sportstätten des SV Benfe in Erndtebrück/Benfe ausgeschossen.

Beim Landeskönigschießen war die Königin des SV Fabbenstedt (SK Kreis Lübbecke), Anneli Kleine, mit einem Teiler von 28 die glückliche Siegerin unter 87 Teilnehmern.

Landesjugendkönigin wurde Joelina Röder von der SG Enger (SK Herford), die sich mit einem unglaublichen Teiler von 11 gegen die Konkurrenz von 32 Teilnehmern durchsetzte.

Joelina hat sich nicht nur den Titel Landesjugendkönigin gesichert, sondern ist mit ihren 11 Jahren die jüngste Landesjugendkönigin, die es im Westfälischen Schützenbund je gegeben hat.

In Erndtebrück wurde also sowohl bei der Delegiertenversammlung als auch beim Königsschießen Geschichte geschrieben.

Im Anschluss an die Proklamation wurde der Schützenumzug durch die Straßen von Erndtebrück. Durch das sonnig warme Wetter wurde dieser sowohl von Zuschauern als auch Schützen sehr gut besucht. Mit rd. 2.500 Schützinnen und Schützen marschierten Hoheiten, Präsidenten, Vorstände und begeisterte Schützen und hinterließen einmal mehr einen bleibenden positiven Eindruck bei den Menschen die sich dieses Spektakel anschauten.